Ihre Reise im Überblick

16-tägige Zug-Erlebnisreise
mit Deutsch sprechender Reiseleitung
von Sapporo nach Nagasaki

Reisestationen

SapporoNoboribetsu – Shikotsu-Toya-Nationalpark – Sapporo – Hakodate – Tokyo – Hakone – Tokyo – Kanazawa – Kyoto – Himeji – Okayama – Takamatsu – Miyajimaguchi/Miyajima – Nagasaki

Hokkaido, Honshu, Shikoku und Kyushu: Sie erobern Japans vier Hauptinseln im weltberühmten Shinkansen und entdecken ein Inselreich im Spagat zwischen Science-Fiction und Antike!

Kyushu bietet für alle, die sich für die Geschichte der Samurai interessieren, eine ideale Kulisse, um sich in jene Epoche zurück zu versetzen. Honshu, die größte Insel Japans, gilt auch als japanisches „Kernland“ und hat touristisch sehr viel zu bieten: Tokyo die Hauptstadt, den heiligen Berg Fuji und das 1300 Jahre alte Kyoto. Shikoku ist die kleinste der vier japanischen Hauptinseln und gilt als Entstehungsort des Shingon Buddhismus. Hokkaido im Norden ist das Kontrastprogramm zum restlichen Japan: rau, ursprünglich, beinahe unberührt.

Sie erleben uralte Sitten und Gebräuche, die sich hinter glitzernden Wolkenkratzern verbergen. Sie pilgern zu heiligen Schreinen und lustwandeln in Gärten wie aus einer anderen Welt. Lassen auch Sie sich begeistern!

Reisehöhepunkte

  • Raue Insel Hokkaido: Japans hoher Norden mit zahlreichen Nationalparks
  • Olympiastadt Sapporo
  • Megametropole Tokyo
  • Malerisches Teehausviertel in Kanzawa
  • UNESCO Weltkulturerbe “Historic Monuments of Ancient Kyoto”
  • Insel Shikoku mit dem Paradebeispiel japanischer Gartenbaukunst: Ritsurin-Koen
  • Japans berühmtester Zen-Garten am Ryoanji-Tempel
  • Japanische Teezeremonie und Zen-Meditation
  • Heilige Shinto-Stätte: Insel Miyajima (UNESCO Weltkulturerbe)
  • Shirasagijō („Weißer-Reiher-Burg“) in Himeji
  • Krähenburg (Burg Ujo) aus dem 16. Jhd.
  • Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark
  • Peace Memorial Park in Nagasaki
  • Fahrten mit Japans Shinkansen-Super-Express
  • Authentisch unterwegs: Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den besuchten Orten/Städten

Available departures

Select your tour date using the calendar below to book this tour.

This tour is repeated every week on multiple days.

Today
Selected
Available
Unavailable
 Route-Bahnreise-Japan

Bahnreisen

Bahnreisen

Erkunden Sie Asien per Bahnreise. Insbesondere Japan ist exzellent mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen. Durch das hervorragende Verkehrssystem können Sie sich, von den zwei zentralen Stationen Tokyo und Kyoto aus, das ganze Land durch Tagesausflüge erschließen.

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art, ist eine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn. Lassen Sie den weltberühmten Reise-Klassiker Moskau-Peking für sich Wirklichkeit werden. Bei unseren einzigartigen Sonderzugreisen erwartet Sie neben einem gehobenen Schlaf-Komfort, das fantastische Essen im Bord-Restaurant und täglich neue Bahn-Erlebnisse. Eine Reise durch die Weiten Asiens: Geführte Besichtigungen, ausgiebige Foto-Stopps oder Picknicks an besonders reizvollen Örtlichkeit.

Die Möglichkeiten für unvergessliche Momente sind nahezu grenzenlos. Lassen Sie sich von unserer Auswahl bereits geplanter Bahnreisen inspirieren. Gerne entwerfen wir aber auch einen ganz individuellen Reisefahrplan für Sie. Sprechen Sie uns an.

 

 

Japan

Japan

Das Land der aufgehenden Sonne mit seiner Hauptstadt Tokio, der größten Metropolregion der Welt (35 Mio. Einwohner) ist ganz sicher immer eine Reise wert! Westeuropäer kommen bei ihrem Besuch meist kaum aus dem Staunen heraus und erwischen sich nicht selten dabei, genau so viel zu fotografieren wie bei uns die Japaner selbst. Dieses faszinierende Land wird Sie von der ersten Minute an fesseln und mit einer unglaublichen Gastfreundschaft offen empfangen. Überzeugen Sie sich selbst auf Ihrer individuellen Japanreise, was dieses grandiose Urlaubsziel neben Sushi oder Samurais alles zu bieten hat.

Länderinformationen Japan
Reise- und Sicherheitshinweise Japan

 

 

1. Tag

Flug nach Sapporo
Per Linienflug reisen Sie von Frankfurt nach Japan.

2. Tag

Hokkaido und Olympiastadt Sapporo (A)
Um die Mittagszeit landen Sie auf dem Flughafen in Sapporo, der Hauptstadt der Insel Hokkaido. Auf dem Gebiet von Sapporo jagten früher Nordjapans Ureinwohner (Ainu). Sie waren Jäger und Sammler und gaben einst der Stadt Sattoporo ihren Namen. Sie werden am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel gebracht, wo Sie sich frisch machen können. Anschließend erkunden Sie Hokkaidos Metropole. Das Stadtbild prägen breite Straßen im Schachbrettmuster, gesäumt von modernen Gebäuden. Fußgänger haben es hier nicht leicht: für Sie herrscht an Ampeln grundsätzlich die rote Welle: entweder man sprintet mit angelegten Ohren über die Straßen oder schleicht im Schneckentempo zur nächsten Ampel. Sie werfen einen Blick auf den Hokkaido-Schrein und sind auch im Biermuseum unterwegs. Das beste Bier Japans heißt wie die Stadt Sapporo und wird in einer unverwechselbaren Dose in Pokalform verkauft. Kostprobe gefällig?
Übernachtung in Sapporo

3. Tag

Ursprüngliches Japan im Shikotsu-Toya-Nationalpark (F)
Die nördlichste der vier Hauptinseln Japans bildet das Kontrastprogramm zum restlichen Japan: rau, ursprünglich, beinahe unberührt. Wegen ihrer geologischen Beschaffenheit ist Hokkaido bekannt für Vulkane und Thermalquellen. Im Süden der Stadt befindet sich der üppig mit Bergen, Seen, Vulkanen und heißen Quellen ausgestattete Shikotsu-Toya-Nationalpark. Sie reisen nach Noboribetsu, wo Sie das Spektakel heißer Schwefelquellen erleben. Eine weitere Attraktion ist der von hohen, bewaldeten Bergen umgebene tiefblaue Toya Kratersee mit dem traditionellen Ainu Dorf Shraoi. Vom Krater des Vulkans Usu haben Sie bei gutem Wetter ein atemberaubendes Panorama über See und Mount Yotei bis zum Pazifik. Rückfahrt nach Sapporo.
Übernachtung in Sapporo

4. Tag

Hokkaidos Süden: Hakodate (F)
Im Express-Zug genießen Sie die Fahrt von Sapporo nach Hakodate an Hokkaidos Südküste. Hakodate ist eine wichtige Hafenstadt und war nach Jahren der Ausgrenzung einer der ersten für Ausländer offenen Orte. Der russische Einfluss ist daher unübersehbar und es gibt auch eine orthodoxe Kirche. Der Stadtberg bietet einen herrlichen Blick auf die Hafenstadt. Sie flanieren vom Altstadtviertel Motomachi in den Goryokaku-Park und zum alten Fort mit Aussichtsturm.
Übernachtung in Hakodate

5. Tag

Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen (F)
Sie bummeln über den Hakodate-Markt, wo Sie der schier unendlichen Vielfalt japanischer Fische und Meeresfrüchte begegnen. Von Hakodate rasen Sie im berühmten Shinkansen quer über Japans Hauptinsel Honshu nach Tokyo. Tokyo gehört mit ihrem einzigartigen Flair zweifellos zu den größten und beeindruckendsten Metropolen der Welt. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang im Trendviertel Harajuku, Shopping-Paradies exzentrischer Modefreaks. Anschließend begeistert Sie der in einen weitläufigen Park eingebettete Meiji-Schrein. Der Meiji-Schrein wurde 1920 zu Ehren des Meiji-Kaisers und seiner Frau, der Kaiserin Shoken, errichtet.
Übernachtung in Tokyo

6. Tag

Tokyo – Futuristisch und archaisch (F)
Zunächst begeben Sie sich auf Zeitreise ins alte Nippon: im Edo Tokyo-Museum spüren Sie der Geschichte Tokyos nach, im Geisha-Viertel Asakusa mit seinem uralten Tempel Senso-ji aus dem Jahr 628 mischen Sie sich unter die gläubigen Buddhisten.
Dann folgt der krasse Gegensatz: Odaiba, ein Hightech-Unterhaltungsviertel auf einer künstlichen Insel in der Bucht von Tokyo. Hierher kann man auch mit der futuristischen Bahnlinie Yurikamome oder mit dem Wasserbus gelangen. Es erwarten Sie glitzernde Shopping Malls, zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten und einige spannende Aussichtspunkte. Zum Tagesausklang freuen Sie sich dann über die Harmonie und Ruhe im weitläufigen Garten des Kaiserpalastes.
Übernachtung in Tokyo

7. Tag

Im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark (F)
Eine bequeme Fahrt mit der Bahn bringt Sie in das kleine Städtchen Hakone im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark. Unterwegs können Sie mit etwas Glück einen Blick auf den heiligen Berg Fuji erhaschen. Hakone ist Tokyos Naherholungsgebiet und hat zahlreiche Onsen (Thermalquellen). Sie schweben über Fumarolen und Schwefelquellen mit der zweitlängsten Seilbahn der Welt. Japaner garen Eier in den Quellen, die das Leben verlängern sollen. Anschließend unternehmen Sie eine Schiffsfahrt über den Ashi-See. Wenn es die Zeit erlaubt, machen Sie einen Abstecher zur alten Handelsstation und zum Hakone- Gongen, einem bekannten Shinto-Schrein, bevor es zurück nach Tokyo geht.
Übernachtung in Tokyo

8. Tag

Durch die Japanischen Alpen (F)
Der Shinkansen bringt Sie pfeilschnell und sicher auf spektakulärer Route über 3.000 m hohe Berge nach Kanazawa an der Westküste. Die Hauptstadt der Präfektur Ishikawa ist bekannt für die gut erhaltenen Viertel aus der Edo-Ära, für Kunstmuseen und regionales Kunsthandwerk. Sie besuchen die trutzige Burg und schlendern durch den Kenroku-Garten wo Sie japanische Gartenbaukunst auf höchstem Niveau bewundern können. Im traditionellen Teehaus Shima tauchen Sie in die Welt der Geishas ein. Es liegt in einem malerischen Teehausviertel Kanzawas. In den pittoresken Gässchen mit zahlreichen traditionellen Holzhäusern wird die Geschichte, die in diesem Quartier bis in die Edo-Zeit zurückreicht, lebendig. Noch bis ins 19. Jahrhundert waren in diesem ehemaligen Vergnügungsviertel die Geishas zuhause.
Übernachtung in Kanazawa

9. Tag

Japans Kulturelles Zentrum (F)
Ihr Express-Zug eilt von Kanazawa nach Kyoto und bringt Sie so zu einem Höhepunkt jeder Japan-Reise. Die Stadt hat sich in ihrer über 1300 jährigen Geschichte zum kulturellen Zentrum des Landes entwickelt. Allein zum UNESCO Weltkulturerbe “Historic Monuments of Ancient Kyoto” zählen 198 Gebäude und 12 Gärten aus acht Jahrhunderten. Sie bilden zusammen das einzigartige Welterbe, das die Entwicklung der japanischen Holzarchitektur verdeutlicht und deren Gartenkunst die Gestaltung von Gärten und Parks weltweit beeinflusst hat.
Beim Gang über den Nishiki-Markt werden all Ihre Sinne gekitzelt, das Nijo-Schloss, Repräsentant der Momoyama Kultur, verzaubert Sie mit wunderschönen Gemälden und Schnitzereien sowie den berühmten Nachtigall-Böden. Es ist das einzig weltliche Bauwerk des Welterbe Areals und wurde 1601 von Shogun Tokugawa Ieyasu angelegt. Danach bleibt noch Zeit für einen Bummel durch das Geisha-Viertel Gion.
Übernachtung in Kyoto

10. Tag

Kaiserstadt Kyoto (F)
Beim Aufstieg zum Fushimi Inari-Schrein auf einem bewaldeten Hügel bieten sich Ihnen wundervolle Fotomotive. Durch die Hügel hinter dem Fushimi Inari-taisha windet sich ein zauberhafter, scheinbar unendlicher Weg durch tausende scharlachroter Tore („Torii“). Er ist einer der beliebteste Schreine Japans und gehört zu den ältesten und bekanntesten Shintō-Schreinen in Kyōto. Anschließend gibt es ein Kontrastprogramm und Sie besuchen das Sake-Museum. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Vielleicht statten Sie dem Chion-in Tempel, der flächenmäßig größten Tempelanlage Japans, einen Besuch ab. Oder Sie gehen shoppen – Kyoto ist bekannt für Keramik und traditionelle Handwerkskunst.
Übernachtungsort: Kyoto

11. Tag

Teezeremonie und Meditation (F)
Schön wie ein Gemälde und von erhabener Magie: Japans berühmtester Zen-Garten am Ryoanji-Tempel mit einem eindrucksvollen Steingarten. Im jadegrünen Teich spiegelt sich die ehemalige Villa des Shogun Ashikaga Yoshimitsu, die später zum buddhistischen Tempel Rokuon-ji umgewidmet wurde und heute als Goldener Pavillon Tempel (Kinkaku-ji) bekannt ist. Dann bittet im herrlichen Ambiente des Tempels Kodai-ji ein Tee-Meister zur Tee-Zeremonie. Ihr Tag endet entspannt mit einer traditionellen Zen-Meditation.
Übernachtung in Kyoto

12. Tag

Filmkulissen, Burgen und Gärten (F)
Mit dem Shinkansen geht es nach Himeji, dessen Burg so manchem Film als Kulisse diente und die das beste erhaltene Beispiel japanischer Burgarchitektur des frühen 17.Jhds. ist. Die Burg war fast drei Jahrhunderte lang das Zentrum eines feudalen Herrschaftsbereichs. Der Hauptkomplex des Areals ist ein Meisterwerk der Holzbaukunst, das Funktionalität mit Ästhetik verbindet, wegen ihrer weißen Außenmauern und Dächer erhielt die Burg auch den Beinamen Shirasagijō („Weißer-Reiher-Burg“). In Okayama erwarten Sie die dunkle Krähenburg aus dem 16. Jhd. (Burg Ujo), die auf einer Insel im Asahi- Fluss thront und die ihren Namen ihrem schwarzen Anstrich verdankt. In Okayama befindet sich auch der Korakuen-Garten, einer der drei schönsten Gärten Japans, idyllisch am Ufer des Asahi-Flusses gelegen. Mit dem Zug setzen Sie über nach Shikoku, der kleinsten der vier japanischen Hauptinseln.
Übernachtung in Takamatsu

13. Tag

Für Naturliebhaber: Insel Shikoku (FA)
Die Hafenstadt Takamatsu liegt am Seto-Binnenmeer und gilt als das Tor zur Insel Shikoku. Etwas außerhalb ihres Zentrums gibt es einen Leckerbissen für Naturfreunde. Der Ritsurin-Garten (Kastanienwald-Park), ein Landschaftspark aus dem 17. Jhd. ist eine Miniaturausgabe der großen Welt mit Wasserfällen und Teichen, Hügeln und Felsen, in dem auch Blumengärten, kleine Bogenbrücken und Pavillons ihren Platz haben. Nach einem Bummel durch den Park geht es für Sie mit dem Express-Zug von Shikoku nach Miyajimaguchi (Honshu) in der Präfektur Hiroshima.
Übernachtung in Miyajimaguchi

14. Tag

Heilige Shinto-Stätte: Insel Miyajima (F)
Eine Fähre bringt Sie auf die Insel Miyajima („Schrein-Insel“), eine heilige Shinto-Stätte. 1168 ließ Taira no Kiyomori, der damals mächtigste Mann Japans, den berühmten Itsukushima-Schrein (UNESCO Weltkulturerbe) und das rote Torii-Tor errichten. Sie wurden so kunstvoll über dem Wasser erbaut, dass sie bei Flut auf dem Meer zu schweben scheinen. Vom Senjokaku-Tempel aus begeben Sie sich auf eine Wanderung auf den grünen Mount Misen. Anschießend sausen Sie im Shinkansen von Honshu auf Japans südlichste Hauptinsel Kyushu nach Nagasaki.
Übernachtung in Nagasaki

15. Tag

Japans Tor zur Welt (FA)
Sie spazieren heute durch den 1955 erbauten Peace Memorial Park im Stadtteil Urakami mit Museum. Weiter geht es zur künstlichen Insel Dejima, im 17. Jh. einziges Tor nach Europa, mit Japans ältestem christlichen Seminar. Sowohl auf dem Markt in Chinatown als auch im Glover Garden mit englischen Kaufmannshäusern und einem herrlichem Ausblick in den Hafen zeigen sich die vielfältigen ausländischen Einflüsse. Am Abend gibt es noch einmal japanische Gaumenfreuden zum Abschied.
Übernachtung in Nagasaki

16. Tag

Rückflug nach Deutschland (F)

 

Hinweise zum Reiseverlauf

Programmänderungen vorbehalten.
F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Unser Partnerreiseveranstalter: Lernidee Erlebnisreisen

Inkludierte Leistungen

  • Linienflüge Frankfurt – Sapporo und Nagasaki – Frankfurt in der Economy Class
  • Zugfahrten in der 2. Klasse
  • Separater Gepäcktransport während ausgewählter Zugfahrten (1 Gepäckstück pro Person)
  • Fahrten mit Reisebus (2. und 3. Tag) sowie Abreisetransfer am 16. Tag
  • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • 14 Übernachtungen in komfortablen Hotels
  • Alle Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Begrüßungs- und Abschiedsessen in Sapporo und Nagasaki
  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab Sapporo/bis Nagasaki
  • Alle Ausflüge, Besichtigungen und Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Seilbahnfahrt und Schiffsfahrt im Fuji-Hakone- Nationalpark
  • Fährfahrt zur heiligen Insel Miyajima
  • Tee-Zeremonie
  • Zen-Meditation im Tempel Kodai-ji
  • Informationsmaterial vor der Reise
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht inkludierte Leistungen

  • persönliche Ausgaben
  • sonstige Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Versicherungen
  • Optionale Ausflüge

Vorgesehene Hotels

Stadt Nächte/Hotel Landeskategorie
Sapporo 2/Cross Hotel Sapporo ***+
Hakodate 1/Hakodate Kokusai Hotel ***
Tokyo 3/Toshi Center Hotel ***
Kanazawa 1/Daiwa Roynet Hotel Kanazawa ***+
Kyoto 3/Vessel Campana Kyoto ***+
Takamatsu 1/Zest Takamatsu ***
Miyajimaguchi 1/Miyajima Coral Hotel ***
Nagasaki 2/Hotel New Nagasaki ***+

Vorbehaltlich gleichwertiger Hoteländerungen

Preise pro Person im Doppelzimmer

Termine inkl. Flug ab/bis Frankfurt
20.05.19 - 04.06.19 € 6.120
17.06.19 - 02.07.19 € 6.120
04.11.19 - 19.11.19 € 6.120

Aufpreis Einzelzimmer

€ 750

optional buchbare Ausflüge

nur vor Reisebeginn buchbar:
Radtour in Kyoto p.P: € 75  (Mindestteilnehmerzahl 2 Personen)
(Englisch sprechende Betreuung)

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen

Wichtiger Hinweis:
Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

 

Zusatzleistungen Zubringer

LH Zubringer: auf Anfrage & vorbehaltlich Verfügbarkeit

weitere Hinweise zu Preisen und Terminen

Reisepapiere und Impfungen
Reisepass erforderlich.
Keine Impfungen vorgeschrieben.

Zusatzinformationen
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.