Seoul – Ein Spaziergang entlang des Cheonggyecheon

Cheonggyecheon

Der Cheonggyecheon – Ein wiederbelebter Fluss im Stadtzentrum Seouls 

Bereits zu Zeiten der Joseon Dynastie befand sich ein Fluss an der Stelle des heutigen Cheonggyecheon. In den späten 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde dieser jedoch auf Grund verschiedener städtebaulicher Probleme überbaut und war anschließend jahrzehntelang aus dem Stadtbild verschwunden. Erst im Jahr 2003 wurde der Wasserlauf im Zuge eines großen Stadterneuerungsprojekts wieder freigelegt und 2005 feierlich eröffnet. Seitdem hat sich der Fluss zu einem wahren Magneten für Einheimische und Touristen entwickelt.

Eine Oase inmitten des Stadtzentrums

Auf über 10km zieht sich der künstlich eingefasste Fluss Cheonggyecheon mitten durch das Stadtzentrum Seouls. Da der Fluss aber knapp 5 Meter unterhalb der ihn umgebenden Straßenzüge liegt, kann man bei einem Spaziergang entlang seiner Ufer  wunderbar der Hektik des quirligen Seoul entfliehen. Die Geräusche der Umgebung wirken sofort gedämpfter und vor allem am Abend finden sich entlang der Ufer viele Einheimische ein um von einem langen Tag zu entspannen. Ein Spaziergang entlang des Flusses ermöglicht es nicht nur, Seoul aus einer anderen Perspektive zu erleben, sondern führt auch zu einigen der interessantesten Viertel und Plätze der Stadt.

Ein Spaziergang entlang des Cheonggyecheon beginnt üblicherweise am Cheonggye Plaza. Hier entspringt der Fluss in einem Wasserfall dem Untergrund und beginnt seinen Weg in Richtung des Viertels Dongdaemun. Vor allem am Abend und ganz besonders während des Laternenfestivals, welches jedes Jahr im November stattfindet, kann man hier eine ganz besondere Atmosphäre erleben.

Seoul lantern festival

Laternenfestival Seoul

Traditionelles Handwerk in Insadong

Folgt man dem Cheonggyecheon in Richtung Osten, erwartet einen nach kurzer Zeit das Viertel Insadong, Mekka für traditionelle Souvenirs und Kunsthandwerk aller Art. Neben den unzähligen Handwerksbetrieben, Souvenir-Shops und Restaurants kann man hier im Kimchi-Museum alles über das Nationalgericht der Koreaner erfahren und eventuell sogar eine Kostprobe ergattern. Ebenso lohnenswert ist ein Besuch der Einkaufspassage Ssamziegil, wo man vor allem selbstgemachte Kleinigkeiten junger lokaler Künstler und Handwerker erwerben kann.

Ssamziegil Shopping Center

Ssamziegil Einkaufspassage in Insadong

 

Street-Food auf dem Gwangjang-Markt

Wir folgen dem Cheonggyecheon weiter gen Osten in Richtung Dongdaemun. Auf dem Weg liegt einer der ältesten und größten traditionellen Märkte des Landes – der Gwangjang-Markt.  Ehemals ein Markt für Lebensmittel und Meeresfrüchte, hat sich der Markt über die Jahre zu einem Zentrum für alle Art Waren des alltäglichen Bedarfs entwickelt. Inzwischen wird hier alles von Textilien über Kunsthandwerk zu Lebensmitteln bis hin zu koreanischer Medizin angeboten. Das wahre Highlight des Marktes sind jedoch die lokalen Garküchen. Diese liegen mitten zwischen den Geschäften des Marktes und sind vor allem bei den Einheimischen ein beliebter Treffpunkt.  Die Stände sind vor allem für ihre Mungobohnenpfannkuchen „Bindae-tteok“ und für „Tteokbokki“, in einer scharfen Soße gebratene Reisküchlein, berühmt und kaum in besserer Qualität zu bekommen.

Street Food Gwangjang Makt

Garküchen auf dem Gwangjang Markt

 

Shopping und Architektur in Dongdaemun

Der Spaziergang entlang des Cheonggyecheon endet in Dongdaemun, einem der trendigsten und größten Shopping-Viertel der Stadt. Shopping-Zentren, Malls und Märkte stehen hier dicht beieinander und bieten für jeden etwas. Ein architektonische Highlight des Viertels und ganz Seouls ist auf jeden Fall der Dongdaemun Design Plaza. Gestaltet von Star-Architektin Zaha Hadid ist das Gebäude schon heute eines der neuen Wahrzeichen der Stadt. Besonders interessant: In Seoul findet jedes Jahr von Mai bis November an verschiedenen Orten der Bamdokkebi Nachtmarkt statt. Die verschiedenen Standorte stehen jeweils unter einem anderen Motto und verwandeln sich während des Nachtmarkts, der nur an 1-2 Tagen die Woche stattfindet, in ein Paradies für Foodies aller Art. Überall bauen kleine Food-Trucks und Garküchen ihre Stände auf und bieten sowohl klassische koreanische Gerichte, moderne Fusion Küche, als auch Craft-Beer, internationale Snacks und Spezialitäten auf hohem Niveau. In Dondaemun findet der Nachtmarkt direkt um den Dongdaemun Design Plaza statt und widmet sich unter dem Motto „Youth Runway Market“ dem Thema Mode (von Mai bis November immer Freitags und Samstags). Während man sich von Stand zu Stand probiert, kann man mit etwas Glück eine spontane Pop-up Modenschau bestaunen oder einem der zahlreichen Straßenkünstler zusehen.

DDP Seoul

Dongdaemun Design Plaza

 

Ein Besuch in Seoul

Entdecken Sie den Cheonggyecheon Fluss am besten selbst bei einer unserer vielen Korea-Rundreisen.